Grundsätze - DRK-Schwesternschaft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die berufsethischen Grundsätze des Verbandes der Schwesternschaften vom DRK e.V.
- abgeleitet von den sieben Grundsätzen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung -


Diese Grundsätze bestimmen auch das pflegerische Handeln in unserer Schwesternschaft.

 
 
 

Menschlichkeit
...ist das Grundprinzip aller humanitären Hilfe. Wir möchten den Menschen im Erleben von Gesundheit, Krankheit, Krisen und Sterben durch menschliches Verhalten beistehen und sie durch unsere Fachkompetenz unterstützen.

Unparteilichkeit
...ist die Voraussetzung der Gleichbehandlung von Menschen. Jeder Mensch hat das gleiche Recht auf Pflege und Unterstützung.

Neutralität
... ist eine Notwendigkeit für die Glaubwürdigkeit der Hilfe. Unser Ziel ist es, uns in beruflichen Konfliktsituationen neutral zu Verhalten, solange der Grundsatz der Menschlichkeit nicht verletzt wird.

Unabhängikeit
... unserer Schwestern zeigt sich in der eigenverantwortlichen und gewissenhaften Wahrnehmung ihrer Aufgaben.

Einheit
... ist das Selbstverständnis für ein kooperatives und konstruktives Zusammenarbeiten. Durch Vernetzung und Bündelung aller erforderlichen Kräfte erreichen wir eine effiziente Hilfeleistung.

Freiwilligkeit
... bringt Motivation und Qualität im beruflichen Handeln hervor. Unsere Pflicht ist es, Hilfe anzubieten und zu akzeptieren, dass jeder das Recht hat, sie anzunehmen oder abzulehnen.

Universalität
... ist die Bereitschaft zur gegenseitigen Unterstützung. Wir arbeiten im Rahmen der Schwesternschaften nach den Grundsätzen der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.

 
 
 
 
 

Den Flyer "Berufsethische Grundsätze", heraus-
gegeben vom Verband der Schwesternschaften
vom DRK e.V.
, können Sie hier als pdf-Datei herunterladen:

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü